Rückkehr in den durchgängigen Präsenzunterricht

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie es wahrscheinlich schon der Presse entnommen haben, weist mehr als die Hälfte der Kreise und kreisfreien Städte eine stabile Inzidenz von unter 100 auf. Hinzu kommt, dass in Nordrhein-Westfalen schon in der 12. Kalenderwoche das erste Mal in den Schulen getestet wurde; seit dem Ende der Osterferien erfolgen stabil zwei pflichtige Tests pro Woche.

Aus diesen Gründen kehren ab Montag, 31. Mai 2021, grundsätzlich alle Schulen aller Schulformen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz von unter 100 zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht zurück. Die bisherigen Hygienevorschriften, Corona-Testungen und auch die Maskenpflicht werden weiterhin Bestand haben. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass bei einem Überschreiten der 100er bzw. 165er-Inzidenz, ein Rückkehr in den Wechsel- bzw. Distanzunterricht grundsätzlich möglich ist.

Präsenzunterricht in Klassen- und Kursstärke / Änderungen

Für den Präsenzunterricht ergeben sich weiterhin folgende verpflichtende Maßnahmen:

  • Teilnahme an zwei Antigen-Tests oder alternativ der Nachweis eines negativen Corona-Schnelltests für den entsprechenden Schüler / die entsprechende Schülerin, der nicht älter als 24 Stunden sein darf
  • Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und im Klassenraum
  • Einhaltung eines festen Sitzplans im Klassenraum
  • eine Durchmischung der Schülerschaft im Rahmen des Kursunterrichts unter Einhaltung der erwähnten Maßnahmen wäre theoretisch möglich
  • Offene und gebundene Ganztagsangebote und Betreuungsangebote können gemäß Coronabetreuungs-verordnung ab dem 31. Mai 2021 im Rahmen der vorhandenen räumlichen und personellen Kapazitäten unter Beachtung des schulischen Hygienekonzeptes wiederaufgenommen werden
  • Auch der Besuch außerschulischer Lernorte ist bei einem Schulbetrieb in vollständiger Präsenz wieder möglich
  • die Zusammensetzung in allen Gruppen wird dokumentiert werden, um im Falle einer Infektion die Kontaktverfolgung und die Nachverfolgung der Infektionsketten zu ermöglichen
  • die bisherige Pausenregelung wird noch bis zu den Sommerferien bestehen bleiben
  • daher wird das Angebot der Mittagsverpflegung aus organisatorischen Gründen seitens des Caterers bis zu den Sommerferien noch nicht angeboten werden können
  • alle Schüler und Schülerinnen nehmen am Präsenzunterricht teil, womit die Notbetreuung ausgesetzt wird

Sport- und Schwimmunterricht

  • Sportunterricht kann wieder in vollem Umfang stattfinden, findet in der Regel aber weiterhin im Freien statt
  • findet Sportunterricht in Ausnahmefällen in der Sporthalle statt, so besteht Maskenpflicht
  • Schwimmunterricht kann wieder stattfinden, es besteht, genauso wie beim Sportunterricht im Freien, im Rahmen des Schwimmunterrichts, keine Maskenpflicht
  • Abstände und andere Hygienemaßnahmen werden weiterhin umgesetzt und beachtet

Abschlussfeiern

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es noch keine genauen Rahmenbedingungen zur Planung bzw. Durchführung von Abschlussfeiern, wodurch verlässliche Aussagen zur Planbarkeit zurzeit noch nicht möglich sind. Wir werden Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt informieren.